Sonderlehrgang Diabetes 5

Freiwilliges Seminar zur Höherqualifizierung nach den Richtlinien des Zentralverbandes (BIV) Gesundheitshandwerk Orthopädie-Schuhtechnik. Dieser Lehrgang richtet sich in erster Linie an OST- und OT-Betriebsinhaber, die in der Handwerksrolle eingetragen sind, eine IK-Nummer haben, Innungsmitglied sind, sowie das Zertifikat für die Diabeteskurse 1-4 besitzen (Nachweise erforderlich). Zertifikate des Zentralverbands können ausschließlich für den o.a. Personenkreis über die jeweilige Landesinnung beim Zentralverband beantragt werden. Einzelne Kostenträger setzen die Teilnahme vertraglich voraus… Theoretische Grundlagen, Kategorisierung der Krankheitsbilder mit Versorgungsmöglichkeiten, Materialeigenschaften und -Verarbeitungsregeln, Ablaufbeschreibung für den Praktischen Teil / Workshop finden am Freitag-Nachmittag statt. Workshop mit Neutralschuhmessung für jeden Teilnehmer, Abdrucktechniken, Leistenerstellung, Herstellen einer diabetes-adaptierten Fussbettung mit anschliessender Erfolgskontrolle durch Kontrollmessung, sowie Abschlußbesprechung finden am Samstag statt.

Punkte 19

Leistenbau Holz

Grundkurs mit allen Aspekten des Leistenbaus in Holz-Technik, Theoretische Grundlagen, Maßnehmen, Formabdruck, Anfertigen von einem Paar Maßleisten durch die Teilnehmer gegenseitig.

Ausgleichsbettung, Probeschuh und die Erfolg-Kontrollierende Anprobe beenden den Wochenend-Lehrgang.

Gute Vorbereitung auf den Meisterlehrgang, wenn keine Grundkenntnisse im Leistenbau vorhanden sind.

Punkte 26

Sicherheitsschuh S1 – S3 nach BIV incl. Zurichtungen

… am Semivorgefertigten konfektionierten Sicherheitsschuh mit CE-Kennzeichnung

Strenge Vorschriften gelten für die Herstellung von Sicherheitsschuhen. Nur baumustergeprüfte Sicherheitsschuhe dürfen geliefert werden.

Dazu benötigt der ausführende Betrieb eine Erlaubnis des Bundesinnungsverbandes als Inhaber der Baumusterprüfbescheinigung. Dieser theoretische Lehrgang vermittelt das dazu notwendige Wissen und ist Voraussetzung für die Erlaubnis zur Fertigung und Beantragung einer Registriernummer beim ZVOS.

Dieses Seminar ist Zugangsvoraussetzung für jegliche Arbeiten am und um den Sicherheitsschuh und zur Teilhabe am DGUV-Vertrag!
Wichtige Inhalte und Vorgehensweisen hieraus werden erläutert.

Punkte 10

Sonderlehrgang Diabetes III + IV

Dieser Lehrgang richtet sich ausschließlich an Orthopädieschuhmacher und Orthopädietechniker(Nachweis erforderlich). Mit der Teilnahmebescheinigung kann nur der genannte Personenkreis ein Zertifikat beim Zentralverband für die Zulassung zur Abrechnung mit den Kostenträgern beantragen (bei Teilnahme an allen 4 Teilen)

Punkte 11

Sonderlehrgang Diabetes I+II

Dieser Lehrgang richtet sich ausschließlich an Orthopädieschuhmacher und Orthopädietechniker(Nachweis erforderlich). Mit der Teilnahmebescheinigung kann nur der genannte Personenkreis ein Zertifikat beim Zentralverband für die Zulassung zur Abrechnung mit den Kostenträgern beantragen (bei Teilnahme an allen 4 Teilen)

Punkte 16

Manuelle und osteopathische Untersuchungs- und Grifftechniken

Voraussetzung: Seminare Posturaltherapeut nach AFG wurden bereits besucht

Die Teilnehmer lernen, eine komplett statische und dynamische Untersuchung durchzuführen, die ausgehend von den einzelnen Rezeptoren auf- und absteigende Faktoren berücksichtigt und die Beweglichkeit der einzelnen Strukturen erfasst. Blockaden im Caput fibulare, Cuneiforme, USG, Cuboid, erkennen, als Störfaktor für sensomotorische Versorgungen ausmachen und zum Netzwerkpartner Physio/Osteopath weiterempfehlen. Zudem werden aufgrund der Untersuchungsergebnisse Versorgungen abgeleitet, die die Selbstheilung des Körpers aktivieren.

Punkte: 13

Sensomotorik Basis Posturaltherapeut

Die Zahl der Patienten mit undefinierbaren Schmerzen am Stütz- und Bewegungsapparat nimmt weiterhin zu, ebenso nachweislich auch die Zahl austherapierter und unzureichend versorgter Patienten.
Ein riesiges Zielgruppenpotential für versierte Anbieter von sensomotorischen Einlagen.
Die Posturaltherapie nach AFG ist eine Untersuchungs- und Behandlungsmethode, die das Nervensystem auf natürliche Weise umprogrammiert, so dass sich typische Beschwerdebilder auflösen.
Durch gezielte Reizinformationen über die Fußsohle wird lediglich die Eigenregulation des Körpers angeregt. Auf diese Weise findet der Körper sein physiologisches Gleichgewicht wieder und die durch Assymmetrien, Rotationen und manifestierten Fehlhaltungen verursachten Beschwerden lösen sich auf.