100 Jahr-Feier Orthopädieschuhtechnik – jetzt geht es weiter!

Am 8. April 2017 – genau 100 Jahre nach seiner Gründung als Berufsverband – hat der Zentralverband Orthopädieschuhtechnik sein Jubiläum an historischer Gründungsstätte – dem Thüringer Hof in der Altstadt von Leipzig – gefeiert. Rund 90 Ehrengäste aus Handwerk, Medizin, Politik und Industrie, die sich um das Gesundheitshandwerk verdient gemacht hatten, waren nach Leipzig gekommen.

ZVOS-Präsident Werner Dierolf eröffnete mit einem Blick auf das Gründungsjahr „1917 – Die Welt, Europa, Deutschland, Leipzig – und wir“ den Festabend.
Die Versorgung von Kriegsversehrten war vor 100 Jahren die Hauptaufgabe des Handwerks. Mittlerweile steht die Mobilität des Menschen im Mittelpunkt: „Wir halten Menschen mobil und gestatten ihnen damit ein selbstbestimmtes Leben“, so Dierolf. 

Die beeindruckende Entwicklung und wichtige Persönlichkeiten aus der 100 Jahren Geschichte brachten Ehrenbundesinnungsmeister Albrecht Breymann als Schirmherr der Feier und Festredner mit vielen Bildern und launischen Anekdoten den Gästen nahe. 

Grußworte durch Prof. Hans-Henning Wetz, Münster, für die Technische Orthopädie, Siegfried Stinus für den DGOOC, IVO-Präsident Serge Mathis, Frank Tollert, Vizepräsident der HWK Leipzig sowie Brigitte Brück, Stadt Leipzig, komplettierten mit Grußworten den offiziellen Teil.
Die Festveranstaltung gestattete aber auch Raum für persönliche Begegnungen und Gespräche. „Weiß du noch damals“ war eine oft gehörte Redewendung: Denn viele „Ehemalige“ hatten ihren wohlverdienten (Un-)Ruhestand unterbrochen, den Weg nach Leipzig auf sich genommen und nutzen natürlich die Gelegenheit, um mit Kollegen die eine oder andere Geschichte und Anekdote aus der Verbands- und Berufsgeschichte aufzufrischen.  

Ein unterhaltsames Begleitprogramm mit der A-cappella-Chor Quintense und dem Lied „Die Schuhe“ (Reinhard Mey) sowie Pantomime Martin Kiefer, der mit seinem poetischen Schmunzelprogramm mal ganz anders auf die Orthopädieschuhtechnik schaute, rundete den Festabend gelungen ab.